Erstes Treffen

Erstes Treffen

Am 16. Mai erlebten wir einen wunderbaren Auftakt: die allererste Klönstuv Sitzung in unserem gemütlichen Familienzentrum Nord. Entgegen allen Erwartungen kamen 17 unglaublich nette und fröhliche Menschen zusammen, um in einer herzlichen Atmosphäre zu klönen. Freude und Gemeinschaft Unser Treffen war erfüllt von herzhaftem Lachen und dem Austausch von spannenden Erinnerungen

Endgültige Zusage

Platzierung der Bänke am 17. 05. 2024 Zusammen mit Hilko Hillrichs vom TBW, Abt. "Grün" ist der Vorstand vom Bürgerverein mit Marion Reiners, Jürgen Rode, Günther Cordes und Barbara Cordes wieder in Sachen Bänke aus recyceltem Plastik im Grünen Ring unterwegs gewesen. Mit dem Auftrag einer endgültigen Zusage wurden 2 Plätze

Mehr Öffentlichkeit

Mit freundlicher Genehmigung von Frau Silke Hausmann von der GPS dürfen wir uns jeden 3. Donnerstag im Monat von 18 bis ca 20 Uhr im Familienzentrum Nord treffen. Diese Treffen richten sich auch oder besser gerade an Nichtmitglieder, die dadurch die Gelegenheit erhalten, bei Kaffee und leckerem Kuchen den Bürgerverein mal

Architektur F’Groden

Die Bauernschaft Fedderwardergroden umfasste auch Häuslingshäuser entlang der Posener Strasse, damals Grodenweg, eines Deichzuges der den südlichen Teil des Fedderwarder Grodens bereits 1500 abschloß. Hier lag auch südlich der Posener Strasse zwischen heutigem Hohensalzaer Weg und Bromberger Straße die Mühle der Bauernschaft Fedderwardergroden. Heinrich Oldewage verzeichnete 1967 im heutigen Gebiet von

Impressionen 4

Die O-Busse und Bahnhof Hörn. Der Bahnhof Hörn, 1941 von Hans Klaucke vom Hafenbauressort der Werft gebaut, war nach 1945 wichtigste Verkehrsstation für Fedderwardergroden. Nördlich davon an der Hörnstrasse ertreckte sich ein respektabler Güterbahnhof, um den sich emsiges Gewerbeleben entwickelte. Kohlen Ewes, Schrotthändler Drolshagen, Kohlenhandel Meiburg, Holzhändler Brader, Tierhandlung Koberski und

Begehung am 11. April 2024

Mit einer ellenlangen Mängelliste startete der Bürgerverein heute mit dem TBW zur großen Inspektion in Fedderwardergroden. Marion Reiners BV, Bernd Eickhoff TBW, Barbara Cordes Jürgen Rode und Günther Cordes (nicht auf dem Bild) vom BV Eigentlich sollte die Begehung per Fahrrad abgeleistet werden, doch der Zustand des grünen Ringes ließ das

Impressionen 3

Die Arbeiterwohlfahrt begann 1946 eine Nähstube in der sogenannten Postbaracke einzurichten. Etwa 20 Frauen arbeiteten an 6 Nähmaschinen. Sie flickten Bettzeug, besserten Wäsche aus, strickten Socken und nähten Kleidungsstücke für Bedürftige. Jede Frau brachte ein paar Briketts für den Kanonenofen mit. Bekannte Namen sind: Anna Lähn, Gertrud Schubert, Anneliese Kreth, Johanna

Der Bürgerverein ist begeistert

09.04.2024 Ein zentraler Schwerpunkt unserer Arbeit liegt auf der Pflege und Verschönerung unserer Grünflächen. Wir sind stolz darauf, die Baumrabatten entlang der Preußenstraße zu betreuen, um das Stadtbild zu verschönern und die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Dank der Fürsprache von OB Feist wurden wir nicht vergessen. Mit dem
Impressionen 2

Impressionen 2

Die Stadt Wilhelmshaven mußte auf Befehl der Militärregierung 1945 8 große Barackenlager übernehmen, u.a. auch das Lager Fedderwardergroden. In den 15 Holzbaracken waren 118 wohnungslose Familien untergebracht. Die nördlichste der Baracken an der Salzastrasse war 1939 als Zweigstelle der Post eingerichtet worden und so für die postalische Versorgung des Lagers zuständig.
Impressionen

Impressionen

Für die jungen Menschen in F'Groden waren die Verhältnisse alles andere als günstig. Wenige Kindergartenplätze, keine Spielplätze, Schichtunterricht in Barackenschulen, schlechte Berufsaussichten. Die Nationalsozialisten hatten noch 3 HJ Heime geplant und schließlich noch eine Baracke an der Bromberger- Ecke Posenerstrasse aufgestellt. Sie wurde nach dem Krieg als Jugendheim genutzt. Die Jugendarbeit